Stadtpfarrkirche zum hl. Ulrich in Wieselburg

Das 1976 zur Stadt erhobene Wieselburg liegt im niederösterreichischen Mostviertel am Zusammenfluss der Großen und der Kleinen Erlauf.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind neben der Pfarrkirche, einige Schlösser und der Kulturpark Eisenstraße. 25 Gemeinden sorgen hier mit Engagement dafür, dass das vielfältige Kulturgut in der Eisenwurzen bewahrt und weiterentwickelt wird. Die Hintergründe der Entwicklung dieser Pfarrkirche machen neugierig auf eine Entdeckungsreise. Seien Sie willkommen im ältesten und einzig aufrechten Gebäude aus der Babenbergerzeit.

Grüß Gott!

„Einfach einmal stille werden, hören auch, was Gott uns sagt ...!“ Dieses Lied singt unser Kinderchor manchmal bei der Familienmesse und das ist es, was unser Kirchenführer vermitteln möchte: Einladen zur Besinnung und zugleich informieren über die geschichtliche Entwicklung und Hintergründe unserer Pfarrkirche. Unsere „Alte Kirche“, das „Oktogon“, wird von Historikern gern als „steinerne Urkunde Österreichs“ bezeichnet, weil es das älteste und einzige aufrechtstehende Gebäude aus der Babenbergerzeit ist und Ende des 10. Jahrhunderts errichtet wurde. Egal, ob Sie bewusst unsere Kirche besuchen oder zufällig vorbei gekommen sind, wir heißen Sie auf alle Fälle herzlich willkommen und hoffen, dass Sie nach Ihrer „Entdeckungsreise“ bereichert und ermutigt in Ihren Alltag zurückkehren!

Msgr. Mag. Franz Dammerer, Pfarrer